21 Oktober 2019

An das ASTRA ….

An das ASTRA und die Politik im Kanton Schwyz

Axenstrasse 72

 

Die beiden Schwyzer Wirtschaftsverbände KSGV und H+I fordern Massnahmen, damit die Verfügbarkeit der Strasse gewährleistet ist.

Schwyzer Wirtschaft fordert Massnahmen

Die Schwyzer Wirtschaft ist auf eine zuverlässige Verbindung in den Süden angewiesen. Die Verfügbarkeit der Axenstrasse ist volkswirtschaftlich bedeutend. Der Umweg via Luzern ist sehr aufwändig. Massnahmen sind dringend notwendig.

Die Vernetzung der Schwyzer Wirtschaft mit anderen Wirtschaftsräumen ist wichtig. Wenn die Axenstrasse nicht verfügbar ist, muss der Umweg via Luzern gemacht werden. Diese Strecke ist bereits durch ein grosses Verkehrsaufkommen belastet. Der Umweg ist zeitlich, wirtschaftlich und ökologisch ein Unsinn.

Viele Betriebe sind davon betroffen. Auch für die betroffenen Mitarbeitenden respektive Pendler ist der Umweg eine äusserst grosse Belastung. Der ÖV ist nicht immer eine valable Alternative.

Die beiden Schwyzer Wirtschaftsverbände KSGV und H+I fordern Massnahmen, damit die Verfügbarkeit der Strasse gewährleistet ist. Wir erwarten vom ASTRA bauliche Massnahmen, welche die Situation bis zu einer nachhaltigen Lösung mit der neuen Axenstrasse deutlich verbessern.

Die Schwyzer Wirtschaft fordert zudem die Schwyzer Politik auf, die Interessen vom Werkplatz Schwyz engagiert wahrzunehmen. Es ist an der Zeit zu handeln!

Kontaktpersonen für weitere Auskünfte:

Gewerbeverband Schwyz
Herr Karl Fisch, Präsident
Tel. 079 605 71 50
karl.fisch@bluewin.ch

H + I – Der Schwyzer Wirtschaftsverband
Herr Christoph Weber
Leiter Fachgruppe Politik
Tel. 041 819 06 10
christoph.weber@arthurweber.ch

Foto © Vierwaldstättersee, Axenstrasse, Axel B. Bott